15. April 2012

Zaranda - Fernando Pérez Arellano - Llucmajor - Mallorca - Spanien

Ein Interieur, welches mit seinen warmen Pastellfarben und eleganten Design sofort einen Wohlfühlfaktor auslöst. Ein Serviceteam, welches freundlich und im perfekten Timing agiert und ein Menü, welches bis zum Hauptgang mutig, kreativ und virtuos in Szene gesetzt wurde und fast alle Erwartungen erfüllte. Die Rebhuhnterrine mit Kohl, der Meeresfrüchtesalat in Grapefruit und insbesondere die mit Gänseleber gefüllte Artischocke waren echte Highlights. Leider ist die Schnepfe misslungen; sie wirkte etwas zäh und altersschwach und auch die begleitende Jus harmonisierte nicht gerade perfekt zu dem gereichten „Gummivogel“. Auch die Desserts wirkten etwas gestellt und die Aromenkombination wirkten disharmonisch. Aber hohe Kochkunst kann nur durch gewagte Kombinationen höhere Weihen erlangen und dies´ ist Fernando Pérez Arellano und seinem Team außerordentlich gut gelungen. Hier ist nach oben noch viel offen.



 Verschiedene Krabbenchips - warme Ibericobällchen - Macadamia-Nüsse - Oliven der Region.

 Miesmuschel gratiniert und Lammtapa.

 Entenlebermousse mit Früchtebrot.


Rotbarbe in Safransauce.

 Tartar von Meeresfrüchten in Grapefruit mariniert.

 Terrine vom Rebhuhn, Kohl und Foie Gras mit schwarzem Trüffel.

Schwarzes Ei mit Tintenfischkaviar.

Lauwarme Rote Garnele mit Thai-Sabayon.

Drachenkopf in kräftiger Brühe mit Kürbis-Ravioli gefüllt und Garnelen.



Artischocke mit getrüffeltem Gänseleberkern.


Kurz gebratene Waldschnepfe mit Armagnac flambiert und Waldpilzen.

Käse der  Region.

Orangencreme mit Parmesanhippe.

Cremiger Ziegenkäse, Basilikumsauce und Erdbeer-Riojasorbet.

Olivenöl-Biskuit mit Zitronenkraut-Creme und Blutzitrone.

Petit Fours.

Keine Kommentare: