27. November 2011

Restaurant LaVie - Thomas Bühner - Osnabrück

Eine originelle, schmackhafte, ausgefeilte und mit Überraschungsmomenten gespickte Küche bekommt man im La Vie von Thomas Bühner auf die Teller gezaubert. Alles ist perfekt arrangiert und auf den Geschmack der jeweiligen Zutaten abgestimmt. Saisonale Produkte werden mit asiatischen, wie auch südamerikanischen Bestandteilen vermählt. Reichlich, satt und zufrieden ist das Leben nach so einem gelungenem Mahl in perfekter Harmonie.



Gebackene Oliventapenade.

Rindertartarhörnchen.

Kabeljau-Tartar.

 
Sepia-Macaron mit geräucherter Forellencreme.

Gänseleber auf Apfelgelee und Graubrotcrostini.

Rote Beete Gazpacho.

Tintenfischsalat, Chorizo-Wachtelei & Tintenfischconsomée.

Marinierter Hamachi 3x Blumenkohl, Quinoa & Zitrone.

Langoustine mit Rauch, Zucchini, Kürbis & Ricotta, Ibérico Speck, Bulgur.

Steinbutt & Pulpo, Kohlrabi, - Nudeln, Haselnusscrème und Staub

Ravioli vom Périgord-Trüffel, Maronen als Püree & Quitte

Petersilienwurzel & Gemüsemüsli.

Pur Reh, Sellerie & Heu, Armagnac Pflaume, Szechuan-Pfefferjus

Sauerrahmeis, Akazienhonig & Brebis de Pyrénées.

"Süßer Meteorit" - Geeiste Ziegenmilch, Passionsfrucht, Yuzucrème & Zitronenbaiser.

Kleine Patisserie.

25. November 2011

Vor der O.P..

Luftgetrocknete Magret de canard. (TOP!)

 Warmer Büffelmozzarella und Kafirblätter. 

 Jakobsmuscheln in Ponzu Sauce - Tomaten, Lauch.

 Perfektes Rinderfilet mit weißem Alba Trüffel.

 
Torrone Parfait mit Zitronentarte.

24. November 2011

Torrone Parfait


 150 g original italienische Torrone...

 ... in Stücke schneiden...

 ... und im Mixer klein hacken.

 2 Becher Sahne steif schlagen und mit dem Schneebesen unter die Torrone heben.
In Weckgläser füllen und im Eisfach gefrieren lassen.
Etwa zehn Minuten vor dem Genuß aus dem Eisfach holen.


22. November 2011

Intermezzo: Meo Camuzet Clos Vougeot 2006

Meo Camuzet Clos Vougeot 2006 - Burgund - Frankreich
Ein wollüstiger, mit starken Faßbrand gezeichneter Pinot Noir. Von der Extraktion könnte man ihn fast schon als „Neue Welt“ Wein bezeichnen. Er bekommt aber noch die Kurve und zeigt nach starker Belüftung auch noch ein wenig Finesse und Tiefgang und einen ordentlichen Abgang. Ein wenig frühreif, aber sicherlich ein typischer Jahrgangsvertreter der großen Trinkspaß verbreitet.

21. November 2011

Intermezzo: Schloss Reinhartshausen Cabinet 1937er Erbacher Markobrunn Riesling Trockenbeereauslese

Schloss Reinhartshausen Cabinet 1937er Erbacher Markobrunn Riesling Trockenbeereauslese
Eine sehr klare und helle Farbe erstaunt schon kurz nach dem Eingießen im Glas. Der anfängliche Duft von einem seit Jahren nicht mehr betretenen staubvollen Keller weicht nach kurzer Zeit der Frische und Klarheit einer Schneesturmbrise in nördlichen Gefilden. Ein ganz leichter Firnton gesellt sich nach mehrmaligen Schnuppern noch hinzu. Auch der Geschmack überzeugt mit einer frischen Brillanz, die man einen so „alten“ Knochen nicht zutraut. Im Geschmack zeigt dieser Riesling dann sein wahres Gesicht! Eine geballte Säureladung, gepaart mit einer präsenten Kernobstaromatik, die dann wieder in einem Säurefeuerwerk endet. Wenn Sodbrenntabletten nicht schon erfunden wären, müssten diese nach dem mehrmaligen Genuss dieses Weines zum Pflichtmedikament werden. Dennoch ein ganz großer, im Übrigen, trockener Weißwein. Der noch viele, viele Jahre weiter positiv reifen wird. Hier zeigt sich die wahre Größe deutscher Rieslinge!




18. November 2011

Haasenmühle - Patu Habacht - Solingen

Feine, frische und kreative Küche, die heimische Zutaten mit Witz und Charme auf perfekte Weise kombiniert. Ein Ort zum Geniessen und Wohlfüllen.


Bergische Wurstplatte.

Entenleberpastete mit Feigen und Entenherzen.

 Warmes Rotkohlsüppchen mit Makrelenfrühlingsrolle.

Kohlravioli mit Steinbutt.

 Sanddornsorbet.

U. S. Beef.

17. November 2011

Pastinakensuppe

Eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, drei Pastinaken und eine Möhre kleinschneiden.

In Palmfett anbraten...

... und mit 500 ml echter Hühnerbrühe und einem Schuß Weiswein ablöschen.

20 Minuten köcheln lassen und mit dem Pürierstab pürieren.

Einen Becher Sahne dazugeben, aufkochen lassen und schaumig pürieren.

Mit Salz und Pfeffer und Zitrone abschmecken und mit Kresse anrichten.