2. September 2011

Quique Dacosta - Denia - Spanien

Der Autodidakt Quique Dacosta betreibt in der Nähe des Ferienortes Denia sein kleines Restaurant. Er bereitet eine valencianische Heimatküche, die er neu interpretiert. Es werden nur Zutaten verwendet, die im Umkreis von 60 km seines Restaurants beschafft werden können. Dabei wird insbesondere auf eine artgerechte und natürliche Form der Zutaten geachtet. Insbesondere Kräuter und Gemüsesorten werden in den Geschmacksfokus gestellt. Hier kann man eine vergessene oder noch nie dagewesene Geschmacksreise erfahren. Mutig, innovativ und teilweise spektakulär gut!



Amuse bouche komplett.

Radicchio mit kaltem Hibiskustee.

Zimtbasilikum.

Raim de Pastor (Katzenkralle).

Stevia rebaudiana. (Süßkraut).

Kumquats gefüllt mit Fischeiern und Haselnussplätzchen.

Kalanchoeblätter.

Krabbenbrot.

Schnecken.


Eingelegte junge Zwiebeln - Olivenöl.

Gewürzbrot.

Gepöckeltes. (Bonito ... Pulpo)

Getrocknete Feigen.

Kaltschale von Zitrusfrüchten und Kräutern.

Makrele.

Artischocke.

Erdmandelsuppe.

Tomaten. (Weiß und schockgefroren).

Der animierte Wald.

Erbsensuppe.

Kleine Calamares.

Auster (warm).

Zwiebeln.

Die rote Gamba aus Denia.

Reis mit Norialgen.

Algenbrot.

Algensuppe.

Rotbarbe.

Weisser Mandelschaum mit Mandeln.

Rote Beete.

Das Landei (Was war zuerst da?).

Honigküchlein.

Keine Kommentare: