29. August 2011

Erfolgreich in den Pilzen und noch mehr Pilze und gute Weine.


Marone.

Marone XXL.

Steinpilz.

Steinpilze ohne Maden...

 ... und Steinpilze mit Maden.

Gemischte Waldpilzpfanne.

E. Sauzet Chevalier-Montrachet Grand Cru 2000: Feine, gereifte Nase nach Unterholz, gezerrte, tropische Frucht, runde Röstaromatik, Haselnüsse ohne Ende in Duft und Geschmack. Kraftvoll und lang am Gaumen. Ein Chardonnay auf den Punkt gereift!


Tagliolini all ´ uova mit den gemischten Waldpilzen.

Sautierte Steinpilze.

Vietti Barbera d´Alba Scaron Vigna Veccia: Starke Kirscharomatik, knackige Säure und kraftvoll am Gaumen. Sehr gut eingebunde, rote Fruchtkomponente, die durch eine erdige, leicht abweisende Art wunderbar in Szene gesetzt wird. Sehr gute Länge; paßte hervorragend zu den gemischten Waldpilzen.

 Traumhafte Steinpilze mit einem schier unendlichen Nachhall.

Spinetti Barbera d´Asti Superiore 1999: Dem Vietti Barbera in seiner Art sehr ähnlich, jedoch wesentlich vielschichtiger, mit zusätzlichen Dörrobstnoten und auch ein wenig süßlicher Lakritze und einer noch stärkeren Erdnote. Auch einen Tick länger und voller im Mund und im Abgang. Perfekt zu den Steinpilzen!

La Mission Haut Brion 1983: Im Duft vermählen sich Aubergine, Minze, getrockneter Tabak und eingemaischte Waldbeeren zu einem Potpourie des guten Geschmacks. Am Gaumen rund wie Seide, mit Frucht- und Reifenoten versehen. Auf dem Punkt, dabei vital und bestechend elegant. Zu einem ganz Großen fehlt ihm die Länge, aber ansonsten in allen Belangen perfekt!



Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

wer hat denn die verwurmten Steinpilze bekommen? Wurden die verbraten?...

Säure und Tannine hat gesagt…

Gebraten und gegessen. Noch leben alle!